Aktuelles

 

 Die Wiesen sind grün, die Blumen blühen, die Leichtigkeit des Sommers stellt sich ein.

Einatmen, ausatmen – gelassen sein. Und Sie können den Sommer genießen.

 

Im Durchschnitt atmet der Mensch 16 mal pro Minute ein und aus. Bei Stress oder Ärger wird unsere Atmung schneller und flacher,  der Körper schaltet auf Alarm, es ist egal, ob wir vor einem gefährlichen Tier flüchten oder ob wir Ärger in unserem Job haben: wir atmen dann bis zu 30 mal  die Minute.

 

Wer dem entgegensteuern kann und flach und ruhig atmet, der kann sich gar nicht mehr gestresst fühlen. Im Alltag aber engen wir uns zudem auch immer unbewusst ein: durch das viele Sitzen und das Tragen von enger Kleidung wird die Lunge nicht genügend belüftet und wir können  nicht genügend ausatmen.

 

Wie aber atme ich nun richtig? Die Bauchatmung ist die richtige.

 

Da die Lunge selbst keine Muskeln hat, ist  das Zwerchfell der wichtigste Muskel bei der Atmung. Beim Einatmen zieht es sich zusammen, beim  Ausatmen wölbt es sich nach oben und die Lunge geht in ihren Ursprungszustand zurück.

 

Wer mag , kann das gerne mal ausprobieren: Setzen Sie sich bequem  auf einen Stuhl, die Hände auf den Bauch zwischen  Brustbein und Bauchnabel und nun atmest du bewusst gegen deine Hände ein und aus. Beim Einatmen sollten die Hände nun nach vorne gehen , beim Ausatmen wieder nach hinten. Das ist die Bauchatmung.

 

Natürlich braucht es ein wenig, bis man die Methode beherrscht, aber da jeder die Atmung immer bei sich im Gepäck hat, ist es leicht,  sie immer und überall zu nutzen.

Dadurch wird das Gehirn besser mit Sauerstoff versorgt und Sie fühlen sich entspannter.

 

Wer das Atmen also gerne mal ausprobieren möchte, der kann sich unter „www.youtube Atemübungen zum Ausprobieren“ viele Tipps und Hinweise herunterladen oder sich einfach in die Sonne legen und es selbst ausprobieren.

 

Viel Spaß dabei und einen sonnigen entspannten Sommer .

Bleiben Sie gesund

 

Janna Gärtner